Die klassische und neue Homöopathie


1. Sanftes Einrichten der Wirbel/Gelenke nach D. Dorn2. Einrichten-Selbsthilfe nach D. Dorn3. Dreisatz nach Oliver B. Schmid4. Biochmie nach Dr. Schüssler Ernährung Basiskombinationen6. Isopathische Homöopathische Körper-Symbiose - Basiskombinationen5. Akkupunktur Reflektiorisch-Energetische Therapie - RET7. Klassische Homöopathie Symptomatische BasiskompinationenHomöo-OrthopädieErmutigende ZuwendungKörper - Geist - Gemüt/Seele  
Die altbewährte ganzheitliche Behandlung
Die klass. Homöopathie nach ihrem Begründer, bzw. Wiederentdecker Dr. Christian Friedrich Samuel Hahnemann  (April 1755 - 1843) ist die Zusammenfassung eines großen und seit mehr als 200 Jahren am Menschen bewährten und ganzheitlichen Behandlungssystems (siehe Neuauflage "Organon der Heilkunst", Samuel Hahnemann, Erstauflage 1810).

         
Sanft & sicher heilen
Die Grundlage und der Grundsatz der Homöopathie sind:
"Siimilia similibus curentur."
"Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt."
Mit nebenwirkungsfreien homöopathischen Arzneien kann dem ganzen Menschen mit Körper, Geist und Seele zusammenwirkend geholfen werden.

Samuel Hahnemann                        
Samuel Hahnemann

Die neue Homöopathie
Die neue Homöopathie nach Prof. Enderlein ist eine wichtige Ergänzung der klassischen Homöopathie. Sie hilft die neuen Erfordernisse der heutigen Zeit berücksichtigen zu können. 
           
Chronische Erkrankung und ihre genetische Ursache
Die Homöopathie nach Samuel Hahnemann ist ein umfassendes Behandlungs-System. Zum Beispiel bei chron. Erkrankungen ist es sehr wichtig an den zu Grunde liegenden Ursachen mit der Behandlung an zu setzen. Diese grundlegenden Schwächen des Menschen nennt man in der Homöopathie die Myasmen.  Heute ist dieser Therapie-Ansatz mit der Beschreibung "Erblich bedingte genetische Schwachstelle" allgemeinverständlich beschrieben.


Das Maysma als die grundlegende Ursache
Ein Myasma ist heute, wie oben beschrieben, gut mit den Erfahrungen der Gentechnik zu erklären. Die schweren Erkrankungen und Seuchen früherer Generationen sind hierbei die Ursache.  In den Zeiten als die Menschen sich der Bedeutung der Hygiene für die Gesundheit noch nicht bewußt waren,  haben sich viele Menschen mit tiefgreifenden  Erkrankungen angesteckt.


Überwindung der genetischen Schwachstelle
Schwere Erkrankungen, auch wenn diese nur im Inneren verborgen stattgefunden haben, können sich in den Genen der Menschen schwächend auswirken. Die daraus folgenden genetischen Zeichen finden sich bei allen nachfolgenden Generationen wieder. Mit der dahin ausgerichteten Homöopathie, wie ich sie auch in meiner Praxis in Rothenburg anwende, können diese genetischen Schwachstellen überwunden werden.  

Für annähernd jede Lebenssituation,
die uns geistig - seelisch und körperlich aus dem Gleichgewicht und aus dem gesunden Lebens- Rhythmus bringen kann und sich als Erkrankung
zeigt, gibt es das richtige homöopathische Heilmittel ohne Nebenwirkungen.

Das Prinzip und das homöopathische Potenzieren

Das Ähnlichkeitsprinzip der Homöopathie ruht auf der sicheren Testung der Ursubstanz des Heilmittels am gesunden Menschen. Die Gesamtbefindlichkeit von Körper, Geist und Seele, die bei der Arzneimittelprüfung am Gesunden entsteht, ist das Arzneimittelbild für die Behandlung kranker Menschen mit ähnlichen Krankheitserscheinungen.
Das persönliche Heilmittel für den Patienten wird dann aus der entsprechenden Ursubstanz mit der speziellen homöopathischen Verdünnungstechnik, dem "Potenzieren" hergestellt und somit an die verschieden stark ausgeprägten ganzheitlichen Krankheits - Erscheinungen angepasst angewendet.


Partnerschaftliche Zusammenarbeit
Die Homöopathie ist vor allem durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit von Patient und Behandler geprägt. Der behandelnde Arzt oder Heilpraktiker steht nicht über dem Patienten.

Je genauer die Beschreibung
des Arzneimittels mit den Symptomen der zu Tage getretenen Krankheit übereinstimmen, desto sicherer wird es das Heilmittel für diese Krankheit sein.


Homöopathie ist in erster Linie
das Gespräch zur Mittelfindung. Das Anamnesegespräch bei Behandlungsbeginn findet im Sinne des Entdeckers am besten in gleichberechtigter und entspannter Atmosphäre statt. "Entdecker" deshalb, weil Dr. Samuel Hahnemann aus den Schriften der weltbekannten alten Heiler, zurück bis Hippokrates und Paracelsus, die Behandlung mit speziell verdünnten Arzneimitteln wieder entdeckt hatte.
Samuel Hahnemann
Samuel Hahnemann

Similia similibus curentur.

Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt.